Drei junge Frauen begehen gemeinsam Suizid. Die Medien haben ihren Schuldigen gefunden. Natürlich das Internet. Genauer gesagt Suizid-Foren. Noch genauer gesagt suizid-area.net.

Meine Meinung dazu:

Sie haben sich nicht wegen suizid-area.net umgebracht. Ihr Entschluss stand schon fest als sie dort ankamen. Spiegel TV hat die Gründe ausgespart, die Gründe, die, die wahren Schuldigen hätten aufzeigen können. Der Polizeisprecher berichtet, dass alle drei Elternpaare über den Tod ihrer Kinder nicht völlig überrascht gewesen seien, das ist in den meisten Artikeln, die direkt nach diesem Vorfall erschienen, nachzulesen. Es lohnt sich mal darüber nachzudenken warum das so war.

Jedes Jahr sterben laut WHO mehr als 10.000 Menschen in Deutschland an Suizid, die meisten kannten keine Suizidforen und haben es dennoch getan.

Dieses Forum beinhaltet so viel mehr als die Methodendiskussion. Dort wird niemand in den Tod getrieben, man hat im Forum die Möglichkeit sich über Methoden zu informieren, ja. Aber man hat dort genauso die Möglichkeit sich auszutauschen, verstanden zu werden, offen zu sein. Diese Gesellschaft zwingt einen zu lügen und zu überspielen, wenn es einem so schlecht geht, das man nicht mehr leben möchte. Dabei ist es das wichtigste, und auch das heilsamste, offen über seine Gefühle sprechen zu können.

Es ist durchaus von Vorteil eine Methode zu kennen die funktioniert, die nicht schmerzhaft ist. Zum einen vermeidet es, dass man Versuche begeht die man nur mit schweren Folgeschäden überlebt. Um ein Beispiel zu nennen, ein Sprung aus dem 4. Stockwerk, ist sehr wahrscheinlich nicht tödlich, die Wahrscheinlichkeit ein Pflegefall zu werden aber hoch. So was kann durch Information vermieden werden. Außerdem gibt es einem ein Gefühl von Sicherheit in einer komplett unsicheren Welt. Die Welt bekommt dadurch einen sicheren Notausgang, allein dieses Wissen gibt vielen Menschen die Kraft weiter zu kämpfen.

Die Medien haben die CO-Methode mittlerweile sehr viel mehr verbreitet, als es die Suizid-Area jemals könnte. Und das nicht erst seid dem Fall des Dreifachsuizids. In das Forum kam nur wer explizit danach suchte, die Medien erklären es einem ohne nachfragen.

Nichtsdestotrotz es ist ein weit größerer Schritt, als man vielleicht annimmt zwischen dem Kennen der Methode und der tatsächlichen Umsetzung . Wer diese Überwindung über sich bringt der war einfach auch soweit und dem hätte niemand mehr helfen können.
In dem CO Thread wird klargemacht das es keine Überlebenschance gibt, wenn man diese Methode wählt. Es wird beschrieben wie schnell man tot ist. Wer es umsetzt weiß also worauf er sich einlässt. Man wird diese Methode demnach nicht wählen wenn der Suizidversuch einen Hilferuf darstellen soll.

Das Forum steht dafür, jedem selbst die Entscheidung für oder gegen das Leben zu überlassen und gab seinen Usern für beide Wege Hilfe. Entscheiden darf, muss und soll aber immer jeder für sich.
Die Suizid-Area hatte einen großen Selbsthilfebereich in dem weit mehr gepostet wurde als in der Methodendiskussion. In einem Thread wurde gefragt was die User noch am Leben hält, in fast jeder Antwort schreiben die User es sei unter anderem das Forum.
Das Forum war auch nicht kommerziell, dort war weder Werbung zu finden noch gab es einen Mitgliedsbeitrag.
Die suizid-area hat, meiner Meinung und Erfahrung nach, seid 2006 mehr Menschen beim Weiterleben, als beim Sterben geholfen und beides ist ein Grundrecht jedes Menschen!

fin

Dieser Text darf kopiert und verbreitet werden.  ABER weder in veränderter,  gekürzter oder abgewandelten Form veröffentlicht oder wiedergegeben werden.


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!